*
telefon
blockHeaderEditIcon

Telefon: 089-30786787

norbert lotte
blockHeaderEditIcon

Norbert Lotte

soz-icons2
blockHeaderEditIcon

  

headline - das rentengeheimnis
blockHeaderEditIcon

Das Rentengeheimnis!

Lesen Sie hier die aktuellen Artikel von Norbert Lotte:

Viele Menschen kümmern sich nicht um ihr Geld

Geld frisst Zeit und Gesundheit – oder umgekehrt?

Der französische Philosoph Voltaire beschrieb es einst so:

„In der ersten Hälfte unseres Lebens opfern wir unsere Gesundheit, um Geld zu erwerben, in der zweiten Hälfte opfern wir unser Geld, um die Gesundheit wieder zu erlangen. Und während dieser Zeit gehen Gesundheit und Leben von dannen.“

Wie wichtig ist dabei das Thema  Unabhängigkeit?

Wenn du deine eigene Gesundheit sinnvoll unterstützt und etwas tust, was dir am Herzen liegt, ist das die beste Voraussetzung aus deinem Beruf ein Lebenswerk zu machen. Gibt es eine schönere Aufgabe als Menschen zu einem gesunden Leben zu inspirieren und sie in ihrer persönlichen Entwicklung fördern zu dürfen?

Gesundheit ist ein Zustand des vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlergehens und nicht nur das Fehlen von Krankheit oder Gebrechen.“ (Definition der WHO)

Stellen Sie sich vor, Sie sind körperlich und geistig fit, gehen einer Tätigkeit nach, die Sie erfüllt. Sie arbeiten wann und wo es Ihnen gefällt, mit Menschen, mit denen Sie sich gern umgeben und Sie können sich alle Ihre Wünsche erfüllen. Für die meisten Menschen trifft das nicht zu.

Vier Stunden Arbeit pro Woche? Utopisch?

Nein, sagt Timothy Ferriss. Der Unternehmer und Weltenbummler erklärt in seinem Buch  „Die 4-Stunden-Woche“, wie man Zeitfresser eliminiert und mehr vom Leben hat. Die 4-Stunden-Woche: Mehr Zeit, mehr Geld, mehr Leben

Das Modell von Arbeit als ein Ort, an den man für eine festgelegte Zahl von Stunden geht, ist heute obsolet. Man kann sich leicht daran gewöhnen, Arbeit als die Ergebnisse zu betrachten, die man produziert. Dadurch eröffnet sich eine ganz andere Welt von Möglichkeiten.

Während immer mehr Mitglieder der Babyboomer-Generation in Rente gehen, merken die Menschen, dass der Ruhestand kein Ausgleich sein kann für ein unerfülltes oder langweiliges Leben. Man will nicht mehr alle schönen Dinge fürs Ende aufsparen. Die Umverteilung des Ruhestandes über das ganze Leben wird im nächsten Jahrzehnt eine große Veränderung im Verhalten der Menschen ausmachen. Aber man kann jetzt schon damit anfangen und sich seinen eigenen Traum-Lebensstil schaffen.

Wie geht das?

Legen Sie das monatliche Zieleinkommen für diesen Traum-Lebensstil fest. Rechnen Sie aus, welches stündliche Einkommen Sie dafür brauchen. Und dann fangen Sie an, strategisch Dinge zu eliminieren, die Sie davon ablenken.

Bei Ferriss‘ Konzept der Vier-Stunden-Woche geht es in erster Linie darum, Input zu reduzieren und Output zu maximieren. Es geht darum, Regeln in Frage zu stellen, mit denen man sich selbst schadet. Klassische deutsche Tugenden wie Pflicht, Fleiß, Pünktlichkeit und Disziplin sind da durchaus nützlich, aber Gehorsam kann gefährlich sein. 27 Prozent aller Blackberry-Nutzer checken ihre E-Mails alle fünf Minuten. Wer so etwas tut, ist zum Sklaven eines Effizienz-Prozesses geworden, statt ihn zu beherrschen.

Ein unnütz Leben ist ein früher Tod, sagte Meister Goethe schon vor langer Zeit. Er war kein Bewahrer des Status quo und hatte durchaus  nichts dagegen, hart zu arbeiten. Sinnvoll ist das aber nur dann, wenn es um die richtigen Dinge geht. Warren Buffett arbeitet hart, aber er hat klare Prioritäten und Regeln, um teure Ablenkungen zu vermeiden.

Denken Sie bitte immer daran, dass Zeit eine nicht erneuerbare Ressource ist. Wenn sie weg ist, ist sie weg. Machen Sie zuerst eine 80/20-Analyse, womit Sie Ihre Zeit verbringen. Welches sind die 20 Prozent an Aktivitäten und welches die 80 Prozent an Ablenkungen und Unterbrechungen, die den Großteil Ihrer Zeit verbrauchen?

Es gibt viele Konzepte des Zeitmanagements und der Effizienzsteigerung. Das Ziel dabei sollte allerdings immer sein, mehr zu leben und nicht einfach nur weniger zu arbeiten. Man sollte einfach lernen, den für sich idealen Lebensstil zu entwerfen, nicht mehr und nicht weniger.

Letztlich geht es allein darum, sein Leben Schritt für Schritt neu zu gestalten und dabei einen Hebel gegenüber dem Umfeld in die Hand zu bekommen, um nicht mehr jene Dinge tun müssen, zu denen Sie keine Lust haben.

Das ist ein erreichbares Ziel für jeden, der bereit ist, das Ungewohnte auszuprobieren - zunächst nur einen bis sieben Tage am Stück. Dieser Prozess muss auch nicht hart sein, idealerweise geschieht er in Phasen. Es wäre sicherlich vermessen, dass jemand über Nacht von 80 Stunden auf vier Stunden Arbeitszeit pro Woche kommt. Das ist wie beim Abnehmen.

Und jetzt kommt noch einmal Goethe: „Viele Menschen kümmern sich nicht um ihr Geld, bis sie an sein Ende kommen, und andere tun genau dasselbe mit ihrer Zeit.“

Sie haben Defizite in einem oder gar mehreren der Bereiche Gesundheit, Geld und Zeit. Wie sieht das bei Ihnen aus?

Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, wie sehr sich diese Lebensbereiche gegenseitig beeinflussen und wie wichtig und wie schwierig es ist, diese Balance zu finden.

Welche Bereiche Ihres Lebens möchten Sie stärken?  Nutzen Sie doch einfach hier die Kommentarfunktion.

Facebook Twitter Google+ LinkedIn Delicious Digg Reddit Xing
Kommentar 0

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
Kein Problem. Geben Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein, mit der Sie sich registriert haben.